Hier finden Sie eine Übersicht von empfehlenswerten Spots und Filmen zu Inklusion.

 

Natürlich gibt es auch gute Bücher.

Zum Beispiel Fachbücher:

  • Bundeszentrale für politische Bildung: Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht – Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe.
    Inhalt: Was sind die wesentlichen Inhalte der UN-Behindertenrechtskonvention? Worin besteht das neue Verständnis von Behinderung? Was bedeutet eigentlich "Inklusion"? Bei diesen und vielen anderen Fragen möchte das Handbuch Wegweiser sein, Grundlagenwissen vermitteln und durch Aufklärung Vorurteile abbauen. Text-Zusammenfassungen in Leichter Sprache und Gebärdensprache auf DVD.
    Bestellung online möglich.
  • Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft (Hrsg.): Inklusion vor Ort: Der Kommunale Index für Inklusion - ein Praxishandbuch.
    Inhalt: Inklusion heißt, Menschen willkommen zu heißen und niemanden auszuschließen. Dazu will dieses Buch beitragen. Mit vielfältigen Informationen und Anregungen hilft es den Menschen in der Kommune, Inklusion kennenzulernen und in der Gemeinschaft mit anderen zu leben. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem viele Fragen: Der ''Index'' ist ein Fragenkatalog, der alle Bereiche der Kommune ''hinterfragt''.
  • Lebenshilfe Bundesvereinigung (Hrsg.): Leben in der Gemeinde heute. 
    In dem Heft werden viele verschiedene Menschen vorgestellt. Menschen, die mit anderen zusammen sind: bei der Arbeit,in der Freizeit oder auch beim Wohnen. Gezeigt werden 15 Beispiele. Dabei sind: eine Schule, verschiedene Ausbildungs-Plätze,Treffpunkte,Wohnungen und vieles mehr.
    Das Heft ist nicht in Leichter Sprache geschrieben. Aber Menschen mit Behinderung berichten selbst von ihrem Leben.
    Bestellung online möglich. 

Zum Beispiel Selbsterfahrungsberichte, die begeistern:

  • Peter Hepp: Die Welt in meinen Händen.
    Inhalt: Von Geburt an taub, lernt Peter Hepp in einem Internat für hörgeschädigte Kinder die Gebärdensprache als »Muttersprache «. Als Erwachsener muss er zu seinem Entsetzen feststellen, dass er langsam erblindet. Aber er gibt sich nicht auf und erkennt eines Tages, dass er als Seelsorger anderen seh- und hörgeschädigten Menschen helfen kann. Eine außergewöhnliche Lebensgeschichte, die Mut macht und Einblick gewährt in eine Welt, die faszinierend und fremd zugleich ist.
    Peter Hepp, 1961 geboren, ist der erste taubblinde Diakon Deutschlands und seit 2003 Seelsorger für Menschen mit Hör-/Sehbehinderung in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.
  • Rainer Schmidt: „Lieber Arm ab als arm dran – Grenzen haben, erfüllt leben“.
    Inhalt: Der Tag seiner Geburt war für seine Eltern ein Schock. Rainer Schmidt kam ohne Unterarme und mit einem verkürzten rechten Oberschenkel zur Welt. Fröhlich und spannend denkt Rainer Schmidt in diesem Buch über den Umgang mit (seinen) Grenzen nach. In diesem Buch träumt er laut von einer Welt, in der Menschen einen positiven Umgang mit den Beschwernissen des Lebens gelernt haben. Rainer Schmidt möchte die Angst vor den eigenen Begrenzungen nehmen. 
    Rainer Schmidt  ist einer der erfolgreichsten deutschen Tischtennisspieler und evangelischer Pastor. 
  • Fritz B. Simon: Meine Psychose, mein Fahrrad und ich
    Inhalt: Ein Buch über die Beziehung von Geist und Körper, Wahn und Wirklichkeit. Es handelt von Paradoxien und den Tricks, sie zum Verschwinden zu bringen, der Entstehung von Zeit, Ordnung und Chaos, den merkwürdigen Verstrickungen des Fühlens im Denken.
    Es zeigt den Unterschied zwischen Logik und Leben, der dazu führt, dass Weltbilder gelegentlich nicht zur Welt passen, und es singt ein Loblied auf unsere Ambivalenzen. Die Entstehung von Verrückheit wird so schließlich ganz vernünftig als ein Ergebnis der Politik des Familienlebens, der tragischen und absurden Dramen der Kämpfe um Autonomie und Abhängigkeit des Wechselspiels von Liebe und Hass erklärbar und berechenbar.

 

Radiobeitrag Inklusionscheck


Inklusionscheck

Mann oder Frau, alt oder jung, Hürdenläufer oder Rollifahrer – eigentlich soll keiner ausgeschlossen sein, oder? Egal, ob es zum Beispiel um die Schule geht oder um einen Gottesdienst. Doch oft ist das gar nicht so einfach mit dieser sogenannten Inklusion. Ist ihr Verein offen und erreichbar für alle? Oder ihre Kirchengemeinde? Das können Sie jetzt ganz einfach herausfinden – mit dem sogenannten Inklusions-Check. Die evangelische Gemeinde in Wernberg-Köblitz hat ihn schon gemacht.     

Ein Radiobeitrag von Christa Roßmann von der EFA,
mit O-Tönen von Christina Ponader und Pfarrer Hartlehnert
Länge: 2:11 min

 

Inklusionsspot der Lebenshilfe Tirschenreuth - Gemeinsam mehr (er)leben

Realschule in Waldsassen - barrierefrei?

 

 

Zum Film können Untertitel eingestellt werden.

Anleitung zum Einstellen der Untertitel im Bild: 

Aktion Mensch - Inklusion in 80 Sekunden erklärt

explainity - Inklusion einfach erklärt

Blind foundation - Inklusion - Video zum Song

Aktion Mensch - Social Spot Inklusion

Heinrich-Böll-Stiftung - Erklärfilm Inklusion

Bundeszentrale für politische Bildung - Inklusion

Bus Stop - Das Vorstellungsgespräch