Hier informieren wir Sie über aktuelle Wettbewerbe oder Möglichkeiten, sich für Auszeichnungen zum Thema Inklusion zu bewerben.

Wir bieten eine kleine Auswahl an. Sollten Sie weitere kennen, nehmen wir sie gerne auf, wenn sie passend sind.

Inklusionspreis der Lebenshilfe Tirschenreuth

Für gute Beispiele, wie Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft teilhaben können, lobt die Stiftung Lebenshilfe Landkreis Tirschenreuth seit 2012 regelmäßig einen Inklusionspreis aus. Die Auszeichnung ist mit 1000 Euro dotiert.

Er wird verliehen an Einzelpersonen, Gruppen, Gemeinden oder Organisationen, die sich in besonderer Weise im Landkreis mit dem Inklusionsgedanken befassen und dies durch praktische Umsetzung untermauern. "Es geht dabei um das beispielhafte Zusammenwirken nichtbehinderter Menschen mit Menschen mit Behinderungen jeglicher Art", so Vorsitzender Karl Haberkorn. Der Zusammenarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung komme dabei eine ganz besondere Gewichtung zu.

Preisträger 2013: Selbsthilfegruppe Behinderte-Nichtbehinderte für den Landkreis Tirschenreuth e.V.

Preisträger 2014: die Klasse 4c der Marien-Grundschule, die Ministrantengruppe der Pfarrei Mariä Himmelfahrt und die 2. Mannschaft der E-Jugend des ATSV Tirschenreuth

Preisträger 2015: Sportfreunde Kondrau. Einen Anerkennungspreis für die Einzelinklusion bekam die Schützengesellschaft "Concordia" Konnersreuth.

Preisträger 2016: Familienzentrum Mittendrin Kemnath mit dem KinderKunstProjekt und die Klasse 9b des Schuljahres 2015/16 der Realschule im Stiftland in Waldsassen mit ihrem Projekt zu Barrierefreiheit in der Schule. 

Mehr Informationen / Kontakt: www.lebenshilfe-tirschenreuth.de oder 09633/9231980

Förderpreis InTakt

Unter dem Motto Musik & Inklusion: Experiment und Klang zeichnet die miriam-stiftung ein Ensemble aus Schule oder Musikschule oder auch aus einem freien Kontext aus, das (auch) mit unkonventionellen Klängen und Instrumenten experimentiert und
a) Menschen mit und ohne Behinderung an neue Klangwelten heranführt,
b) vielfältige Klangmöglichkeiten erforscht und
c) gemeinsames Spiel bei unterschiedlichsten Voraussetzungen ermöglicht.

Übergeordnetes Ziel des Förderpreises InTakt ist es, die Präsenz von inklusiven Ensembles im Musikleben zu steigern und das Interesse an innovativen Klangwelten zu verstärken.

Der Preis ist mit 5.000 € dotiert.

Bewerbungsschluss ist der 04. Mai 2018. Die Entscheidung der Jury erfolgt Anfang Juni 2018; Verleihung des Preises ist am 15.09.2018 in Dortmund.

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten www.musik-inklusiv.de und www.miriam-stiftung.de

Integrationspreis der Regierung der Oberpfalz

Um das Bewusstsein für Integration zu wecken, lobt die Regierung der Oberpfalz für den Regierungsbezirk auch in diesem Jahr wieder den Integrationspreis aus. Wie in der Vergangenheit, sollen auch dieses Jahr wieder Initiativen aus dem Bildungs-, Sport-, Freizeit- und Kulturbereich ausgezeichnet werden, die auf alltagstaugliche, kreative und kontaktfreudige Weise ein Bewusstsein für Integration in unserem Regierungsbezirk schaffen und den Partizipationsprozess auf der örtlichen Ebene voran treiben.

Aktivitäten, die die Integration nachhaltig und erfolgreich unterstützen, sollen als Anerkennung mit Preisen bedacht werden, für die in unserem Regierungsbezirk insgesamt 5.000 € vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration zur Verfügung stehen.

Da uns die einzelnen Aktivitäten vor Ort nicht bekannt sind, bitten wir Sie, uns entweder entsprechende Projekte mit einer Beschreibung der Aktivitäten direkt zu melden oder Ihnen bekannte Personen, Vereine, Organisationen von der Auslobung der Preise zu verständigen, um entsprechende Unterlagen an uns zu senden.

Ihre Bewerbungsunterlagen (formloses Anschreiben, kurze Beschreibung der Aktivitäten, evtl. Presseberichte u. ä.) richten Sie bitte bis spätestens 15. Juni 2018 an die Regierung der Oberpfalz, Bereich 1 – Sachgebiet 14, 93039 Regensburg.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen zu Ihrem Engagement.

Kontakt: Peter Rauh, Telefon: 0941/5680-1629

Näheres zur Bayerischen Integrationspolitik finden Sie im Internet unter www.stmas.bayern.de/integration/index.php