Hier informieren wir Sie über aktuelle Wettbewerbe oder Möglichkeiten, sich für Auszeichnungen zum Thema Inklusion zu bewerben.

Wir bieten eine kleine Auswahl an. Sollten Sie weitere kennen, nehmen wir sie gerne auf, wenn sie passend sind.

Inklusionspreis der Lebenshilfe Tirschenreuth

Für gute Beispiele, wie Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft teilhaben können, lobt die Stiftung Lebenshilfe Landkreis Tirschenreuth seit 2012 regelmäßig einen Inklusionspreis aus. Die Auszeichnung ist mit 1000 Euro dotiert.

Er wird verliehen an Einzelpersonen, Gruppen, Gemeinden oder Organisationen, die sich in besonderer Weise im Landkreis mit dem Inklusionsgedanken befassen und dies durch praktische Umsetzung untermauern. Es geht um das beispielhafte Zusammenwirken nichtbehinderter Menschen und Menschen mit Behinderungen jeglicher Art. Besonders im Fokus steht die Zusammenarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung. Ein weiterer Fokus liegt auf einem nachhaltigen und über das normale Maß hinausgehenden Engagement für Inklusion – also alles, was mehr als die gesetzliche oder organisatorische Verpflichtung betrifft und in gewisser Weise eine Besonderheit darstellt.
Durch persönliche Eindrücke und Geschichten kann die Jury einen tieferen Einblick in die Aktivitäten der BewerberInnen bekommen. Gegebenenfalls können hier auch die Betroffenen selbst ihre Darstellung einbringen.

Preisträger 2013: Selbsthilfegruppe Behinderte-Nichtbehinderte für den Landkreis Tirschenreuth e.V.

Preisträger 2014: die Klasse 4c der Marien-Grundschule, die Ministrantengruppe der Pfarrei Mariä Himmelfahrt und die 2. Mannschaft der E-Jugend des ATSV Tirschenreuth

Preisträger 2015: Sportfreunde Kondrau. Einen Anerkennungspreis für die Einzelinklusion bekam die Schützengesellschaft "Concordia" Konnersreuth.

Preisträger 2016: Familienzentrum Mittendrin Kemnath mit dem KinderKunstProjekt und die Klasse 9b des Schuljahres 2015/16 der Realschule im Stiftland in Waldsassen mit ihrem Projekt zu Barrierefreiheit in der Schule. 

Preisträger 2017: wurde der Preis nicht vergeben

Preisträger 2018: Kreisjugendring Tirschenreuth. Einen Anerkennungspreis erhielt die Freiwillige Feuerwehr Bärnau.

Preisträger 2019: Dorfgemeinschaft Maiersreuth und Fotografenstammtisch Mitterteich

Mehr Informationen / Kontakt: www.lebenshilfe-tirschenreuth.de oder 09633/9231980

Förderpreis der Jugendarbeit Landkreis Tirschenreuth

Die Kommunale Jugendarbeit und der Kreisjugendring Tirschenreuth vergeben alle zwei Jahre den Förderpreis für Jugendarbeit. Schirmherr ist der Landrat des Landkreises Tirschenreuth. 

Wer kann teilnehmen?
Um den Förderpreis können sich Jugendliche, Jugendgruppen, Vereine, Verbände, Organisationen, Initiativen und Jugendarbeitsinstitutionen bewerben, deren Mitglieder aus dem Landkreis Tirschenreuth sind und ein Projekt für Kinder und Jugendliche durchgeführt haben. Die eingereichten Projekte müssen innerhalb der letzten beiden Jahre durchgeführt worden sein. Vorschlagsberechtigt ist jede/r. 

Womit kann man sich bewerben?
Eingereicht werden können Jugendarbeitsprojekte, auf die einer oder mehrere der nachfolgenden Punkte zutreffen:
Das Projekt ...

  • ist eine besondere Idee, bzw. es handelt sich um eine vorbildliche und beispielhafte Arbeit.
  • wurde unter Beteiligung von Kindern/Jugendlichen geplant und durchgeführt, d.h. sie konnten mitentscheiden, mitgestalten und selbst aktiv werden.
  • basiert auf ehrenamtlichem Engagement.
  • wurde von der Gruppe gut angenommen und hat eine positive Wirkung auf die Teilnehmer/innen und die Jugendarbeit in der Region, bzw. Kommune.
  • behandelt kinder- und jugendrelevante Themen (wie Integration, Toleranz, Gleichbehandlung, Rechtsextremismus, Umwelt etc.) und motiviert zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema.
  • schafft Gelegenheit Neues auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln und Interesse zu wecken (z.B. im kreativen, kulturellen, technischen, handwerk-lichen, sportlichen ... Bereich).

Beispiele für mögliche Projekte sind: Theater- oder Zirkusworkshop für behinderte und nichtbehinderte Kinder, Anlegen eines Barfußpfades auf dem örtlichen Spielplatz, Internationales Fest der Kulturen, Umwelt-Zeltlager, Gründung eines offenen Kinder- und Jugendtreffs etc. 

Weitere Infos:
http://www.kjr-tir.de/foerderung/foerderpreis-jugendarbeit/

Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen können direkt bei der Kommunalen Jugendarbeit oder dem Kreisjugendring angefordert werden, und stehen hier als Download bereit:

Antragsformular Förderpreis Jugendarbeit (Einsendeschluss ist der 30.04.2021)

Ausschreibung Förderpreis Jugendarbeit

Die Prämierung der ausgewählten Projekte findet beim Kreisjugend- und Familientag 2021 statt.

Inklusionspreis des Bezirks Oberpfalz

Auch in diesem Jahr vergibt der Bezirk den Inklusionspreis des Bezirks Oberpfalz.

Mit dem seit 2013 vergebenen Preis sollen Maßnahmen, Projekte und Initiativen in der Oberpfalz gewürdigt werden, die die Lebenssituation und Teilhabemöglichkeit der Menschen mit Behinderungen verbessern. 
Die aktuellen Ausschreibungsunterlagen zum Inklusionspreis 2020 des Bezirks Oberpfalz richten sich an alle Organisationen und Einrichtungen, aber auch Firmen mit Sitz in der Oberpfalz sowie Einzelpersonen, die beispielhaft und innovativ Inklusion fördern und leben. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen bis 2. Oktober 2020 beim 
Bezirk Oberpfalz, Sozialverwaltung, Ludwig-Thoma-Str. 14, 93051 Regensburg vorliegen.   

Der Preis ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert und kann auf bis zu drei Bewerber aufgeteilt werden. Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury. Diese wird vom Sozial- und Teilhabeausschuss gebildet und besteht aus drei Mitgliedern des Bezirkstages und drei sachverständigen Personen. 

Das Preisgeld darf ausschließlich für gemeinnützige und inklusionsfördernde Projekte, Maßnahmen oder Initiativen des Gewinners/der Gewinner eingesetzt werden.

Weitere Informationen:
https://www.bezirk-oberpfalz.de/soziales-gesundheit/inklusionspreis-des-bezirks-oberpfalz